Innovative Konzerte und Projekte

Studierende der Hochschule für Musik und Theater entwickeln neue Konzert- und Theaterformate während des Studiums. 

Sie können die folgenden Abende für Ihr Veranstaltungshaus buchen.

 

#INSIDEMAHLER1

Ein multimediales Konzerterlebnis mit Mahlers
1. Sinfonie in der Fassung für Kammerensemble von Iain Farrington



Transit

Das Projekt Transit ist ein theatralischer, genreübergreifender Liederabend, der sich mit verschiedenen Perspektiven des Exils und des Asyls auseinandersetzt. Auf eine kritische, jedoch unterhaltsame Weise behandelt er das Thema "Frau im Exil", begleitet von Klavier und Akkordeon.

 

 


The Flute's Pleasure-Garden

Die Musiker widmen sich dem Komponisten Jonkheer Jacob van Eyck (1590-1657), einem der berühmtesten Blockflötenvirtuosen seiner Zeit. Die intime kammermusikalische Interpretation schafft eine spezielle Atmosphäre einer längst vergangenen Zeit.

 

Chopin im Spiegel

Wie stark prägt unsere Herkunft unser Schaffen? Ein Abend der sich anhand Frédéric Chopins Leben mit dieser Frage musikalisch und theatralisch beschäftigt und der das Werk des Komponisten in ein neues Licht rückt.

 

 

 


MusiCollage

Eine musikalische Collage aus Musik des Mittelalters, der Renaissance, des Barock und der Moderne - gespielt auf rund 20 verschiendenen Blockflöten zwischen 20 cm und zwei Metern Länge. Der Abend des Hamburger Blockflötentrios stellt ihr Instrument in ein völlig neues Licht.

Is it real?- Eine musikalische Performance

Das Ensemble rund um die Saxophonistin Asya Fateyeva schafft einen zeitlosen Raum mit einer Konzertperformance. Mit Musik von G.F. Händel, H. Purcell und Thomas Kessler wird das Fremdsein des Saxophons im Barock in einen gesellschaftlichen Kontext gesetzt.

 


Lichtspiele

 "Die ganze Dunkelheit der Welt reicht nicht aus, das Licht einer einzigen Kerze zu löschen." Roman Herzog. Dieser multimediale Abend ist eine Hommage an das Licht. Er zeigt, auf welch unterschiedliche Weise Komponistinnen sich dem Thema musikalisch angenähert haben und stellt sie eigenen Werken gegenüber.