Klezmer, Pop und Weltmusik


Almarie


Almarie - Vier junge Musiker, ein mitreißender Sound:

Bekannt aus den Hamburger Swing- und Klezmerbands 20vor8 und Wildwux bringen Friederike v. Oppeln-Bronikowski (Klarinette), Marius Zirngibl (Akkordeon), Martin Fischer (Banjo) und Alexander Reichert (Kontrabass) jede Menge frischen Wind auf die Bühne.

Ihre Klezmermusik ist in einem Moment melancholisch, im nächsten ausgelassen und stets in Bewegung! Die virtuosen Klänge dieser jungen Band bieten ein ebenso bezauberndes wie außergewöhnliches Hörerlebnis, das die Füße unweigerlich zum Wippen bringen wird!


Franz Albers und Käpt'n Kruse


Hinter “Franz Albers und Käpt’n Kruse” verbirgt sich ein junges Seefrauen - Duo, welches sich die Pflege, aber auch die Neuinterpretation maritimer Hits, (Filmton)Schlager, Chansons und vieler mehr auf die Fahne geschrieben hat. Zwei Frauen aus dem hohen Norden: Stockholm/Husum/Lübeck/Hamburg: Diese Orte sind ihre Heimat. Die Performance ist ihre ganz persönliche Seereise. Sie vereint verschiedenes: Vieles von Hans Albers erklingt, aber auch ein Lied von den Hamburgern Element of Crime darf nicht fehlen. Freddy Quinn und Das Bo schließen sich hier in einem Medley nicht aus, im Gegenteil! Der Österreicher Georg Kreisler ist ebenfalls an Deck zu sehen, kein Weg ist zu weit. Der tragende Gedanke des Fernwehs, “Wir müssen etwas erleben und möglichst viel entdecken”, motiviert die Reise. Dennoch kommen die Deerns zurück, die Verbundenheit zu ihren Wurzeln und nach Hamburg ist stark.

Und fragt man sich, was die Namen mit den beiden Deerns zu tun haben, dann antworten diese ganz keck: Tja mien jung, das is dat niege Seefruungarn.

 

 


Ghost and Apples


Musik hat immer etwas mit Identität zu tun. So folgt das Hamburger Trio „GHOST AND APPLES“ nicht einem Klangideal, das es zu erfüllen gilt, sondern entwickelt seinen feinen Sound aus sich selbst heraus.

 

Geprägt durch langjährige Bühnenerfahrung und vielschichtige Hörkultur, treffen drei individuelle Musiker aufeinander und vereinen ihre musikalischen Erfahrungen und Fähigkeiten zu einem ehrlichen, folkigen Klang. Entgegen einem elektronischen Mainstream transportieren sie ihre Ideen mit Vorliebe durch dreistimmigen Gesang und den natürlichen Klang ihrer Instrumente – Malte Hopp (Gitarre), Katja Muckenschnabl (Gitarre, Perkussion), Peter Scharonow (Kontrabass).

Bei Konzerten kann man einen Abend lang in die vielsaitige Welt des Trios eintauchen und sich von ihren Geschichten und ihrem unaufdringlichen Charme berühren lassen. Wenn die Drei nicht an neuem Material arbeiten, findet man die Tondichter sowohl in Hamburger Clubs, als auch auf privaten Festen, wie Hochzeiten, Geburtstagen oder Wohnzimmerkonzerten.

 

„Das im Februar 2014 gegründete Trio GHOST AND APPLES kombiniert in seinen Songs soliden Folk mit jazzigen und poppigen Akzenten. Komponiert und arrangiert werden die Lieder selbstverständlich von den drei Musikern höchstpersönlich, jedoch nicht ohne den Songs reichlich Raum für Klangvielfalt und Improvisationen zu geben.“

Clubkinder, TV Tide

 


Kamasol


Das Hamburger Latin-Trio Kamasol führt Sie auf eine nostalgische Reise durch Südamerika: 

Argentinische Milonga, chilenische Folklore, brasilianischer Bossa Nova und vieles mehr.

Seit einigen Jahren hat sich das Ensemble zur Aufgabe gemacht, ein thematisch wie musikalisch zeitloses und abwechslungsreiches Repertoire lateinamerikanischer Musik zu pflegen und ihre Leidenschaft für diese Musik mit ihrem Hamburger Publikum zu teilen. 

Die drei Musiker fusionieren in ihren Arrangements Einflüsse aus Latin, Klassik und Jazz und erzeugen mit Stimmen, Gitarren, Kontrabaß, E- Bass und perkussiven Elementen eine tief berührende Melange aus Melancholie und Leichtigkeit, die für einen Abend oder Nachmittag in eine andere Welt eintauchen lässt und zum Träumen und mitschwingen einlädt. 

 

Besetzung: 

Katja Muckenschnabl (voc, git, perc)

Maximilian Meeder (git,voc)

Peter Scharonov (bass, voc, Berimbau)


Classic Kontrast!


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Deeply rooted in Classical Music, we dare combining different styles to tell new musical stories.

Coming from three different Countries, our common way of searching for musical excellence is best described with the words taste, contrast, harmony and diversity.

 

The rare combination of Voice, Guitar, Accordion and Piano, gives us the flexibility to present our repertoire in different settings and demonstrates how new and unusual combinations of instruments can innovate listening habits. 

 

What you will hear from Classic Kontrast is a vaste Repertoire that goes from Baroque Arias from the ‘700 to the most famous french chansons arranged in the typical “Classic Kontrast! Style”


Mischpoke


Die Hamburger Klezmerband MISCHPOKE wirft für ihr neues Programm all ihre Erfahrung aus 10 Jahren Zusammengehörigkeit in die Waagschale und entdeckt doch immer wieder Neues. Die fünf Musikerinnen und Musiker lassen ihre individuellen Erfahrungen aus Folklore, Klassik und Jazz in die Arrangements einfließen, ohne dabei den Geist der Klezmorim zu vergessen.

Jedes Konzert lässt Raum für Improvisation. Virtuose Instrumentalstücke lassen die Grenzen zwischen traditionellem Klezmer und moderner Klangsprache verblassen. Traditionelle Lieder in neuem Gewand wechseln sich ab mit Eigenkompositionen, die klingen, als hätte man sie gerade neu entdeckt. Lebensbejahende Lieder handeln von Liebe, Leid, Hoffnung und der typisch jiddischen Kombination aus Melancholie und Witz - also dem prallen Leben mit all seinen Höhen und Tiefen.

Das neue Programm ist inspiriert vom Kreislauf des Lebens. Die Band begibt sich auf eine Reise in Vergangenheit und Zukunft zugleich und steht doch mit beiden Beinen fest im Hier und Jetzt.

 

Man darf gespannt sein, was wohl beim nächsten Mischpoke-Konzert passiert - eben „klezmer high life“!

 

Besetzung:

Magdalena Abrams Klarinette

Cornelia Gottesleben Violine

Alexander Hopff Klavier, Akkordeon, Gesang

Frank Naruga Gitarre, Percussion

Maria Rothfuchs Kontrabass

 

Weitere Informationen unter: www.mischpoke-hamburg.de


PaBaMeTo


Die Zwillinge Pay Bandik Nonn und Melf Torge Nonn wurden am 7. Februar 1995 geboren und sind in Flensburg aufgewachsen. Schon früh begannen sie ihre musikalische Ausbildung im klassischen Stil.
Durch verschiedene musikalische Einflüsse und Erfahrungen entdeckten die beiden nach und nach die Folk -und Weltmusik für sich.
Seit 2012 schreiben sie als Duo gemeinsam Stücke, geben Konzerte, bespielen Veranstaltungen, erzählen Geschichten und erfahren Zuspruch von einem breit gefächertem Publikum von Jung bis Alt.
Wenn PABAMETO seine Lieder anstimmt, werden Melodien und Rhythmen laut, welche die Zuhörer mit auf eine Weltreise nehmen, ihnen den Boden unter den Füßen wegzureißen scheinen und sie auch einfach nur zum träumen bringen.

In dieser Musik steckt viel Fantasie und ein ganz eigener Stil, der mit
Klarinette, Kontrabass, Gitarre und einigen anderen Instrumenten auf die Bühne gebracht wird, gerne beflügelt von den wortgewandten Anekdoten der Zwillingsbrüder. Das ist PABAMETO – Geschichten aus einem Ei und Musik vom Rand der Welt.


Quasi Unisono


quasi unisono ist ein 4-köpfiges A-Capella-Ensemble, das sich im Jahr 2007 für einen Workshop an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg zusammengefunden hat. Seitdem verbindet die vier unterschiedlichen Köpfe neben des gemeinsamen Schulmusikstudiums eine regelmäßige Probenarbeit, in der neben Jazz und Pop auch Gospel arrangiert und zu Ohr gebracht werden.

Wenn Carolin Martens (S), Kirsten Jacobi (A), Oliver Hölzen (T) und Fabio Niehaus (B) ihre Stimmlippen in Schwung bringen, sind sie ... quasi unisono!


Rastlos


Sie kommen aus Südchile, Sibirien, Schleswig-Holstein und Hamburg. Drei der vier sind studierte klassische Gitarristen, welche die Gitarrenmusik in eine neue Generation überführen möchten, um sie von überflüssigem Staub zu befreien, ohne die Verdienste der alten Meister zu vernachlässigen. Diese drei Musiker sind Alexander Mironov - Gitarre und Komposition - , Ramona Beyer - E-Bass und Gitarre - sowie Germán A. Gajardo Torres - Schlagzeug, (E-)Gitarre, Komposition und Gesang. Dazu kommt Sophia Brucker – Gesang und Klarinette. Sie beginnen ein gemeinsames Musikprojekt, das klassische Formen mit Stilistiken der Weltmusik, des Jazz und jeder Menge eigenen Ideen verbindet. Ihre Musik rockt, hat Stil, ist unkonventionell! Nun ist die Musik rund und vor allem: ... R A S T L O S ! Im Mai 2011 erscheint das erste Album der Band: Kammerrock.

 

Weitere Informationen unter: www.rastlos-kammerrock.de


Vocoder


Die sechs jungen Sänger zwischen Mitte bis Ende Zwanzig fanden sich aus Ihrer Leidenschaft für a Cappella Musik als auch das offene Herz für verschiedenste Stile zusammen. Alle sechs Musiker sind durch eine intensive musikalische Praxis seit der Kindheit geprägt, wobei jeder der Sänger einen unterschiedlichen thematischen Fokus in das Ensemble bringt.

 

Vocoder bietet üblicherweise SSATBB Arrangements aus einem breiten Repertoire dar und dient so als Botschafter der Vielfältigkeit der a Cappella Musik. Unter anderem singen Sie Kompositionen von Bob Chilcott (Kings Singers), Anders Edenroth (Real Group), den Pentatonix und Komponisten der HfMT.

 

Die vertrauten Klänge von Bach, Reger und Distler mit denen jeder Chorsänger aufwächst, dürfen natürlich nicht fehlen: So können sich die Zuhörer auf eine breite Darbietung von Barock, Romantik, Jazz und „Pop“ einstellen, durch die Vocoder im Laufe eines Programms den Zuhörer geschickt hindurch führt.