Gitarre


Kinga Giemza


Kinga Giemza wurde 1991 in Dębica (Polen) geboren. Im Alter von 9 Jahren begann sie zuerst Geige zu spielen und wechselte sieben Jahre später zur Gitarre.

In den Jahren 2011 bis 2014 studierte sie Musiktheorie an der F. Chopin Musikuniversität in Warschau. Nach ihrem Abschluss legte sie die Aufnahmeprüfung an der Folkwang Universität der Künste in Essen ab und begann ihr Gitarrenstudium in der Klasse von Prof. Tomasz Zawierucha. Nach ihrem Bachelorabschluss im Juni 2017 setzte sie ihr Studium an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg bei Prof. Olaf van Gonnissen fort.

Kinga nahm an mehreren Meisterkursen teil, u.a. bei Thomas Müller-Pering, Judicaël Perroy, Otto Tolonen und Evgeni Finkelstein.

Von 2015 bis 2017 unterrichtete sie Gitarre an privaten Musikschulen in Düsseldorf, Grevenbroich und Mülheim an der Ruhr.

Seit 2017 ist Kinga Stipendiatin von „Yehudi Menuhin Live Music Now“ Hamburg.


Leo Zeijl


Leo Zeijl (*1995) wurde in Hamburg in eine Musikerfamilie hineingeboren, wo er ab seinem siebten Lebensjahr privaten Gitarrenunterricht von Michael Bentzien erhielt. 

Neben der Gitarre erlernte er außerdem noch das Kontrabass- und Klavierspiel.

Schon als Jugendlicher erhielt er zahlreiche Preise in Jugendwettbewerben, unter anderem einen 2. Preis, sowohl in der Kategorie Gitarre Solo als auch im Gitarrenduo, im Bundeswettbewerb von „Jugend musiziert“. Außerdem war er Stipendiat der studienvorbereitenden Ausbildung (SVA) der Jugendmusikschule in Hamburg. 

Seit 2015 studiert er Klassische Gitarre an der Hochschule für Musik und Theater bei Prof. Jens Wagner. Er nahm an Meisterkursen bei u.a. David Russell, Álvaro Pierri, Carlo Marchione, Aniello Desiderio, Zoran Dukić, Judicaël Perroy und dem Los Angeles Guitar Quartet teil. 

Doch nicht nur die künstlerische Tätigkeit, sondern auch die pädagogische Arbeit liegt ihm sehr am Herzen, weshalb er neben Privatschülern auch seit 2016 an der Jungen Musikakademie Hamburg unterrichtet.

Seit 2016 ist er außerdem Stipendiat von Live Music Now.

 


Cristóbal Selamé


Der chilenische Gitarrist Cristobal Selamé, der von dem Grammy-Award ausgezeichneten Künstler Sérgio Assad als „inspiriert…. jede Note kommt direkt aus seinem Herzen“ bezeichnet wird, ist der einzige Student, der jemals den renommierten Guitar Concerto Competition am San Francisco Conservatory of Music gewonnen hat. Seitdem wurde Selamé zu renommierten Gitarrenfestivals eingeladen, darunter das Mauro Biasini International Festival und der Wettbewerb, wo er das Giuliani Konzert op.30 aufführte.

Von dieser Leistung sagte das Magazin für klassische Gitarre: „…Selamé schien keine Probleme zu haben, die schnellen Passagen im ersten und dritten Satz zu überwinden, und ging mit viel Gefühl und Feingefühl mit dem mittleren Andantino um….“

Selamé, geboren in Santiago, Chile, kam 2012 erstmals auf einer kurzen Sommerreise in die Vereinigten Staaten. Während dieser Reise traf er Dr. Corey Whitehead, den Gitarrenlehrer von Cal Fresno, der Salamé als „…. den talentiertesten 17-jährigen klassischen Gitarristen beschrieb, den ich seit 20 Jahren kennengelernt habe „…“. Er kehrte in die Vereinigten Staaten zurück, um bei dem legendären Gitarristen Sérgio Assad am San Fransisco Conservatory of Music zu studieren, wo er seinen Bachelor of Music abschloss.

Selamé nahm an Meisterkursen mit weltberühmten Gitarristen wie David Russell, Marcin Dylla, Alvaro Pierri, Richard Savino und Manuel Barrueco teil. Selamé hat zuvor in seiner Heimatstadt Santiago Chile, bei Jaime Calisto am Modern Music Institute und bei Luis Orlandini an der University of Chile studiert. Selamé wurde kürzlich an der renommierten Hochschule für Musik in Darmstadt unter der Leitung des weltberühmten Musikers und Pädagogen Tilman Hoppstock in das Masterprogramm aufgenommen.

Wenn er nicht gerade Gitarre spielt, genießt Selamé es, mit Freunden durch sein Heimatland Chilé zu wandern und neue Orte zu erkunden.

www.cristobalselameguitar.com