Klarinette


Farac Akbarov


Farac Akbarov wurde 1992 als Kind einer Musikerfamilie in Baku, Aserbaidschan, geboren. Er begann seine Klarinettenausbildung 1999 am staatlichen Konservatorium der Universität Trakia als Schüler seines Vaters "Aserbaidschanischer Staatskünstler" Prof. Ali Akbarow. Nach Abschluss seiner High-School-Ausbildung in der Türkei absolvierte Farac Akbarov seinen Bachelor-Abschluss, dass er 2010 aufgenommen wurde und studierte Klarinette bei Assoc. Professor Borislav Yotzov an der Nationalen Musikakademie "Prof. Pantscho Wladigerow ". Nach Abschluss seines Bachelor-Studiums wurde er am Staatlichen Musik konservatorium "Bruno Maderna" bei Prof. Piero Vincenti. Farac Akbarov hat Solo, Kammermusik, Orchestra und pädagogische Praxis studiert.

 

Als Gewinner des 1. Preises beim Internationalen Musikwettbewerb "Junge Virtuosen" 2014 wurde Farac Akbarov mit einer von Fratelli Patricola handgefertigten Klarinette ausgezeichnet. Als Preisträger Konzerthase Aaron Copland Klarinettenkonzert mit Classic FM Orchestra. Er ist auch der 1. Preisträger des Internationalen Musikwettbewerbs "Mimar Sinan Rotary Club" in der Türkei, 1. Preisträger des 4. Interregionalen Wettbewerbs "Amilcare Zanella" in Italien, 1. Preisträger des 2. Nationalen Wettbewerbs für Musikalische Aufführung " Die Klarinette "in Italien und 3. Preis Gewinner des 14. Internationalen Carlino-Klarinettenwettbewerbs in Italien.

Akbarov war der Solist für viele verschiedene Orchester wie; Staatliches Kammerorchester von Aserbaidschan nach Gara Garayev in der "Philharmonie" von Baku, Sofia Philharmonic Orchestra in der "Bulgaria Hall", Classic FM Orchestra of Sofia, Rousse Philharmonic Orchestra und Balkan Symphony Orchestra. Er wurde auch eingeladen, an verschiedenen Festivals und Konzerten teilzunehmen. Internationales Musikfestival "Maryino Music Assamblies, Konzert zum Jubiläum von Prof. Pantcho Vladigerov im Kleinen Saal des Moskauer Konservatoriums, Meisterwerke slawischer musikalischer Kreativität, Europäisches Musikfestival in Italien, Europäisches Musikfestival in Bulgarien, Cremona Windmühlen - Cremona Mondomusica, Istanbul Bläserfestival.

Es gelang ihm bei den Aufnahmeprüfungen vieler Orchester wie; Das erste Internationale Sinfonieorchester der Türkei, das Doğuş-Sinfonieorchester der Türkei, das Nationale Junge Sinfonieorchester der Türkei, das Türkische Nationalphilharmonieorchester und das Nationalorchester der Italienischen Konservatorien und trat in vielen Ländern wie der Türkei, Italien, Deutschland, Österreich, Holland , Belgien und Bulgarien.

Während seiner Ausbildung studierte er Klarinette, Kammermusik und Orchesterdarbietung und besuchte Lehrer wie Nicolas Baldeyrou, Nusret  İspir,  Alain Damiens, Sarah Elbaz, Peter Schmidl, Luigi Magistrelli, Gültekin Ulutaş, Michael Lethiec, Giuseppe Currao, Giammarco Casani, Calogero Palermo und Alessandro Carbonare.

Zur Zeit studiert er Konzertexamen an der Hamburg Hochschule für Musik und Theater bei Prof. Alexander Bachl.


Roman Gerber


Roman Gerber, 1991 am Starnberger See geboren, erhielt seinen ersten Klarinettenunterricht bei Stefan Komarek an der Musikschule Starnberg.

Nach seinem Jungstudium an der Hochschule für Musik und Theater München bei Prof. Ulf Rodenhäuser wurde er in die renommierte Klarinettenklasse von Prof. Sabine Meyer und Prof. Reiner Wehle an der Musikhochschule Lübeck aufgenommen.

Weiterführend ergänzte Roman Gerber seine Studien im Konzertexamen bei Rupert Wachter an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Neben den letztgenannten Lehrern hat er bei Prof. Hans-Jürgen Schnoor und Prof. Gerhart Darmstadt seine Kompetenz in historischer Aufführungspraxis und im Bereich Alter Musik erweitert und vertieft.

 

Bereits während seines Studiums führten ihn Konzertreisen durch Deutschland und das europäische Ausland. Zahlreiche Film- und Rundfunkaufnahmen dokumentieren dies. Ebenso ist er ein gern gesehener Dozent bei internationalen Meisterkursen für Klarinette und Kammermusik.

 

Roman Gerbers Repertoire umfasst die frühesten Klarinettenwerke aus dem Spätbarock bis hin zu Kompositionen, die für ihn geschrieben wurden. Gerade die Verquickung von zeitgenössischer Musik mit den großen klassischen und romantischen Werken liegt ihm sehr am Herzen.

 

Als einer der wenigen Klarinettisten spielt er die beiden großen Spätwerke von Wolfgang Amadeus Mozart, das „Stadler“-Quintett KV 581 und das Konzert KV 622, auf der fast vergessenen Bassettklarinette. Nur durch dieses Instrument entfalten sich die von Mozart beabsichtigten Klangwelten und Korrespondenzen zum tiefen Register des Orchesters.

 

Sehr engagiert unterstützt Roman Gerber den Live Music Now Verein von Yehudi Menuhin in Hamburg — so bringt er die Musik zu Menschen, die nicht uneingeschränkt Konzerte besuchen können. Gleichzeitig werden bei diesen Konzerten die Werke erklärt. Nicht selten ergreift Roman Gerber diese Möglichkeit auch im Konzertsaal — nicht um zu dozieren, sondern Nähe zur Musik zu schaffen.

 

Im Frühjahr 2013 wurde Roman Gerber der Kulturpreis „Musik 2013“ der Stadt Gersthofen verliehen. Ebenso erhielt er im Sommer 2017 den ersten Preis des „Elise-Meyer-Wettbewerbs“ und ist Stipendiat der Franz-Wirth-Gedächtnisstiftung, Hamburg.