Viola


Lucas Schwengebecher


Der Bratschist Lucas Schwengebecher wurde in Halle geboren und erhielt seinen ersten Unterricht im Fach Violine am dortigen Konservatorium „Georg Friedrich Händel“ sowie am Musikspezialzweig der „Latina“ in Halle. Nach dem Wechsel zur Bratsche begann er sein Bachelorstudium an der Hochschule für Musik und Theater Rostock in der Klasse von Professorin Karin Wolf und setzte es an der Sibelius-Akademie Helsinki in den Klassen von Teemu Kupiainen, Atte Kilpeläinen und Anna Kreetta Gribajcevic fort. Derzeit studiert er im Studiengang Master of Music an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, ebenfalls in der Klasse von Professorin Anna Kreetta Gribajcevic. 

Darüber hinaus nahm er an Solo- und Kammermusikmeisterkursen bei Hariolf Schlichtig, Wilfried Strehle, Alexander Zemtsov, Bruno Pasquier, dem Verdi-Quartett und dem Vogler-Quartett teil. 

Lucas Schwengebecher war Mitglied renommierter  Festivalorchester wie des „Baltic Sea Youth Philharmonic“ und des „Britten-Pears Orchestra“, spielte in der „Jungen Deutschen Philharmonie“ und  im Kammerorchester des Schleswig-Holstein-Musikfestivals. Solistisch trat er bereits mit der Staatskapelle Halle auf.  

 

Konzertreisen als Solist, Kammermusiker und im Orchester unter Dirigenten wie Kurt Masur, Leif Segerstam, Sir Mark Elder, Sakari Oramo oder Kristjan Järvi führten ihn in viele Musikzentren Europas und Asiens.

 

Dabei konzertierte er u.a. mit verschiedenen Kammermusikformationen bei den „Dresdner Musikfestspielen“, den „Festspielen Mecklenburg-Vorpommern“, dem „Aurora Chamber Music Festival“ (Schweden) oder dem „Icelandic Chamber Music Festival“ (Island).  Er war mehrfach an Rundfunk- und Fernsehproduktionen beteiligt, darunter Live-Übertragungen von Deutschlandradio Kultur, NDR Kultur , WDR 3, YLE (Finnland), SR (Schweden) und BBC 3 im Rahmen der BBC Proms.

 

Studienbegleitend hatte er in der Spielzeit 2012/2013 eine Praktikantenstelle der Bratschengruppe des Philharmonischen Orchesters Lübeck/ Theater Lübeck inne. Auch in der Spielzeit 2013/2014 spielt er dort als regelmäßiger Gast.

 

Lucas Schwengebecher war Stipendiat von „Yehudi Menuhin LIVE MUSIC NOW“ und wird derzeit von der “Oscar und Vera Ritter-Stiftung” gefördert. Er spielt eine Bratsche von Geigenbaumeister Paul Lijsen aus Türkenfeld bei München.


Mari Viluksela


Die finnische Bratschistin Mari Viluksela hat an der Sibelius-Akademie Helsinki ihr Bachelorstudium in der Klasse von Teemu Kupiainen und Lilli Maijala absolviert. Seit 2013 studiert sie bei Prof. Anna Kreetta Gribajcevic an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Im April 2017 schließt sie ihre Masterstudium ab und studiert zur Zeit im Studiengang ”Konzertexamen”. Meisterkurse besuchte sie unter anderem bei Atte Kilpeläinen, Hartmut Rohde und Rainer Moog.

 

Im Dezember 2016 nahm sie als Solistin am Konzert des Hochschulorchesters ”Der Schwanendreher” von Paul Hindemith teil. Sie hat den zweiten Preis beim Elise Meyer Wettbewerb 2017 in Hamburg bekommen, sowie einen Sonderpreis beim Tampere Violawettbewerb 2012 in Finnland.

 

Viluksela hat große Leidenschaft für Kammermusik entwickelt. Von 2008 bis 2013 spielte sie in einem erfolgreichen finnischen Streichquartett, dem Core Quartet. Sie spielt regelmäßig bei verschiedenen Kammermusikfestivals, besonders in Finnland, zum Beispiel beim Kuhmo Chamber Music Festival und Kaakko Festival. Im August 2016 hat ihr eigenes Festival ”Kokonainen Festival” zum ersten Mal stattgefunden.

 

Interessant für Viluksela sind auch Barock und zeitgenössische Musik. Barockviola hat sie bei Minna Kangas in Helsinki studiert. Sie arbeitet gerne mit jungen Komponisten zusammen und hat viele Werke von ihnen uraufgeführt und in Auftrag gegeben.

 

Als Orchestermusikerin hat Viluksela im Finnischen Radio-Symphonieorchester, bei den Helsinki Philharmonikern, den Bremer Philharmonikern und im Lapland Chamber Orchestra gespielt.